logistics.cloud und NIC-place integrieren zukunftsweisende Schlüsseltechnologien zur Automatisierung von Supply Chain Visibility

logistics.cloud und NIC-place integrieren zukunftsweisende Schlüsseltechnologien zur Automatisierung von Supply Chain Visibility

Vernetzung der Logistikplattformen fusioniert Live-Daten mit Planungsdaten und schafft End-to-End automatisierte Prozesstransparenz über alle Verkehrsträger hinweg


Kempten, 05. Mai 2021: Die Zusammenführung der Kernkompetenzen der beiden in Deutschland ansässigen Datenplattformen logistics.cloud und NIC-place ermöglicht digitale Innovationen für die Logistik. Die Kooperation bündelt
ergänzende Fähigkeiten in einem gemeinsamen Ansatz und vereint dabei die Vorteile beider Lösungen: Telematikdaten
unabhängig von der Quelle sammeln, Partner unkompliziert in eigene Prozesse integrieren und tiefgreifende Daten
austauschen, Transporte und Warenströme entlang der gesamten Lieferkette lückenlos verfolgen sowie interne
Prozesse optimieren und automatisieren. Verglichen mit anderen Visibility-Lösungen hebt sich das Vorgehen aufgrund
des sicheren, kontrollierten und barrierefreien Datenaustausches zwischen den Systemen der Marktteilnehmer deutlich ab. Anstelle der Integration rein oberflächlicher GPS-Daten, ermöglicht die Vernetzung der Plattformen den automatisierten maximalen Daten-Transfer und schafft dadurch einzigartige Supply Chain Visibility in höchster Qualität und Konformität mit deutsch-euroäpischen Datenschutzstandards.


„Mithilfe von logistics.cloud können wir unsere über Jahre entwickelten Kernkompetenzen im Bereich der Integration von Telematiksystemen, dem digitalen Partnermanagement sowie der multi-modalen Transportüberwachung ideal mit Verlader- Daten ergänzen und die präzisen Resultate einem noch größeren Markt in automatisierter Form anbieten“, beschreibt Pete Jendras, Geschäftsführer bei NIC-place, den Nutzen der Vernetzung beider Logistiklösungen.


Die Integration statischer Planungs- und Sendungsdaten aus den ERP- oder TMS-Systemen der Verlader-Industrie über
logistics.cloud stellt einen weiteren Optimierungsschritt der NIC-place Datenbasis dar: geplante Soll-Daten der zuvor vom System optimierten Routen werden mit korrelierenden Ist-Daten aus den verschiedenen Telematiksystemen der
Transporteure, einschließlich Sensordaten aus Zugmaschinen, verglichen und Abweichungen identifiziert. Auch unabhängig vom eingesetzten Transportmittel. „Wir freuen uns, unsere Luftfracht USPs um innovative Real-Time-Fähigkeiten auf der Straße zu ergänzen und dadurch einen Beitrag zur fortschreitenden Prozess-Automatisierung zu leisten“, erklärt
Niko Hossain, Managing Director bei logisitcs.cloud, zum neuen Supply Chain Daten-Konzept, das für Kunden unter anderem intelligente ETA-Berechnungen für Straßenverkehre bereithält.


Mittels Schnittstelle werden die geplanten Aufträge an NIC-place übermittelt. Anhand diverser Parameter übernimmt
die Logistiklösung automatisiert das Transportmonitoring, inkl. Ankunftszeitenberechnung, Alarm-Benachrichtigungen bei
Abweichungen und abschließendem Report. Die Ergebnisse werden an das logistics.cloud System zurückgespielt und sind
dort in einem Kontext mit z.B. Fluginformationen oder ERP Daten einsehbar. „Unsere Kunden zeigen sich zunehmend
begeistert von den neuen Möglichkeiten der gebündelten Darstellung aller Transportinformationen und begrüßen die enorme Zeitersparnis, die in beiden Systemen durch den Wegfall doppelter Eingaben gewonnen wird“, äußert sich Hossain zu den innovativen Service-Ergänzungen für ein optimales Transportmonitoring.

 

NIC-place und logistics.cloud

Von links: Pete Jendras, Geschäftsführer von NIC-place; Niko Hossain, Geschäftsführer von logistics.cloud; Rolf Heinrich, CTO


Über logistics.cloud
logistics.cloud ist 2018 aus einem gemeinsamen Projekt großer deutscher Produktionsunternehmen sowie globaler Logistikunternehmen wie Lufthansa Cargo entstanden. Die logistics.cloud ist eine weltweit agierende Datenplattform für die Logistik, die den Datenaustausch zwischen allen Supply-Chain-Partnern mit Hilfe einer einzigen intelligenten und automatisierten Lösung ermöglicht. Mit Hilfe von logistics.cloud wird die fehlende Datenintegration globaler, fragmentierter Lieferketten und die damit einhergehende schlechte Planbarkeit behoben. Das Geschäftsmodell basiert auf einem „Pay-per-Use-Ansatz“, bei dem die Nutzer zwischen drei Paketen wählen können. logistics.cloud leistet einen wesentlichen Beitrag, um gemeinsam mit anderen Lösungen die Lücken der Digitalisierung in der Logistik zu schließen.


Zurück