Logistikprozesse in Ihrer Hand – Dank dem Data Control Center von NIC-place

 

Logistikprozesse in Ihrer Hand – Dank dem Data Control Center von NIC-place

 

Autor: Tim Haller, Projektmanager

Das Cockpit zur Steuerung Ihres Erfolgs: Das Data Control Center (DCC).

Es ist das bedienungsfreundliche Herzstück Ihres gesamten, selbst-administrierbaren Daten- und
Partnermanagements der NIC-place Softwareanwendung. In vier Bereiche unterteilt, ermöglicht es Ihnen den
Austausch aller relevanten Informationen und eine professionelle Datenverarbeitung mit Ihren Kunden.
Telematikdaten kombiniert mit Transportauftragsdaten – auch auf LTL-Ebene und ohne Ihre Betriebsgeheimnisse preiszugeben oder Ihr Netzwerk zu veröffentlichen. Dass DCC sorgt dafür, dass Sie jederzeit die Kontrolle über Ihre Transporte sowie Ihre Daten behalten.

 

Die Funktionsweise ähnelt einem zentralen Hub: Hier können Sie Daten aus den verschiedensten Quellen
verknüpfen und prozessorientiert anreichern. Mit NIC-place können Sie z. B. Telematikgeräte nutzen und deren
Datenstrom mit TMS- (Transportauftrags-), ERP- (Bestell-) sowie WMS- (Lagerauftrags-) Daten kombinieren, um eine ganz neue Art und Tiefe von Zugriffsinformationen zu generieren. Die von den verschiedensten Quellen (Telematik, TMS, ERP, etc.) verarbeiteten Daten werden in Verbindung gesetzt, Beziehungen geschaffen und gegebenenfalls mit weiteren KPIs, wie z. B. dem Aufkommen in Tages/Wochen-Peaks, per Lane oder Region, Leerkilometer, Standzeiten per Kunde, Transportunternehmer oder Lade-/Entladestelle, angereichert. Der Entwicklung kundeneigener KPIs sind dabei praktisch keine Grenzen gesetzt und werden nur durch die Daten des initialen Auftragsimports begrenzt bzw. ermöglicht.

 

Transportdaten sinnvoll monitoren: Des Weiteren unterstützt NIC-place die Operative im Unternehmen durch die Aktivierung von entsprechenden kundenspezifischen und interaktiven Transport-Alarmen, welche während des
Transportes basierend der vom Kunden definierten Parameter auslösen. Dies können unter anderem interaktive
Setpoint-Abweichungen (bspw. Korridor-Definition nach IFS oder GDP), ebenso wie eine Tür Öffnung/Entriegelung
außerhalb geplanter Orte oder Routen, Stillstand, „Jamming“-Alarme oder schlicht der Ein- oder Austritt aus einem
Geofence Bereich (TAPA TSR) darstellen. Selbstverständlich können diese und viele weitere Parameter auch kombiniert und verschachtelt werden.

 

Vernetzte Systeme & Transportbeteiligte: Die Übertragung dieser gesammelten und generierten Datensätze kann dabei nicht nur (Sendungs-/LTL-basiert) an weitere RTV-Anbieter (SixFold, Shippeo, FourKites, P44 etc.) geteilt werden, sondern beispielsweise auch gleichzeitig auftragsbasiert zurück in die jeweiligen Quellsysteme übertragen werden (ERP, TMS, WMS etc.).

 

Zusätzlich können Sie bei der Weiterleitung der Daten an andere Plattformen den Grad der Informationen, die den Partnern zur Verfügung gestellt werden, individuell anpassen und definieren (z. B. nur Telematikdaten, Telematik- und Plandaten aus dem TMS, Name des Subunternehmers, Temperaturen, Alarme usw.) 

 

Weitere Big Data Mehrwerte schaffen: Ebenso sind alle Daten, die mittels des DCCs verfügbar und innerhalb der Softwarelösung intelligent angereichert wurden und nutzbar sind, direkt in Ihrem NIC-place Data-Lake verfügbar. Der Data Lake bildet die moderne zentrale Komponente eines Massenspeichers für Ihre logistischen Daten und kann für weitere und kontinuierliche (Power-) BI-Auswertungen unkompliziert herangezogen werden – falls gewünscht.

 

Kurz zusammengefasst: Dass DCC ermöglicht Ihnen, dass Sie jederzeit die Kontrolle über Ihre Transporte sowie Ihre Daten haben und maximale Erkenntnisse zur Optimierung Ihres Unternehmens aus allen gesammelten logistischen
Informationen generieren können.

 

 

Kontaktieren Sie uns!

Bitte geben Sie an, wie wir Sie am besten erreichen können.